Reformationsausstellung an der Gustav

Anlässlich des 500. Jubiläums der Reformation fand an der Gustav-Heinemann-Gesamtschule die zugehörige Ausstellungseröffnung statt. Diese ist das Ergebnis der Religionskurse, die sich im Rahmen ihres Unterrichts auf den Weg gemacht haben, um das historische Ereignis für die Öffentlichkeit und für die Schulgemeinschaft aufzuarbeiten.

„Die Reformation wirkt bis heute nach, so dass eine Aufarbeitung des Reformationsjubiläums in unserem Religionsunterricht eine schöne und zugleich historisch bedeutende Aufgabe war“, so Jens Beuermann, Religionslehrer der Gesamtschule in Schonnebeck. Ferner habe die Reformation Deutschland und das Christentum geprägt.

Für die Ausstellung bearbeiteten die Schülerinnen und Schüler fächerübergreifend viele verschiedene Aspekte der Reformation. So beschäftigten sie sich mit der gemeinsamen deutschen Sprache, die aus Luthers Übersetzungsleistung entsprang. Auch die vielen Missstände der damaligen Zeit wurden im Unterricht thematisiert. Als Fazit zog Lukas Rüenauver: „So kann die Reformation für uns heute noch Inspiration sein, gegen Ungerechtigkeiten aufzustehen.“ Ein Thema, dass für den gesamten Unterricht von Bedeutung sei, so der stellvertretende Schulleiter weiter. Des Weiteren dankte er Frau Pahlke und Herrn Koopmann, die als Vertreter der evangelischen und katholischen Kirche an der Ausstellungseröffnung teilnahmen.

Die Ausstellung zum Reformationsjubiläum findet bis zu den Weihnachtsferien im Foyer der Gustav-Heinemann-Gesamtschule statt. Diese kann nach Anmeldung im Sekretariat vormittags kostenlos besucht werden.

 

files/aktuelles/Reformation.jpeg

Zurück