2018

„Anders ist normal“

Wie bewegt sich ein Blinder durch die Stadt? Wie klingelt man bei einem Gehörlosen an der Tür? Und wie können Menschen mit Behinderung Sport machen?
Am 31.10.2019 wurde die 9c der Gustav-Heinemann-Gesamtschule zu einem Workshop der Jugendhilfe Essen in die Weststadthalle eingeladen. Wie lernten verschiedene Menschen mit Behinderungen kennen und konnten diesen in Workshops Fragen stellen und erfahren, wie sich ihr Handicap anfüllt und wie sie damit umgehen. In einem ersten Workshop lernten wir die Gebärdensprache kennen, mit der gehörlose Menschen kommunizieren. Wir übten unseren Namen zu gebärden und Gefühle wie glücklich, sauer oder ängstlich zum Ausdruck zu bringen. Wir erfuhren, dass in Essen die einzige Schule Deutschlands ist, an der Gehörlose das Abitur machen können. Deshalb kommen gehörlose Schüler aus ganz Deutschland nach Essen und leben hier im Internat. Und wie empfangen Gehörlose Besuch? Bei ihnen klingelt es nicht einfach an der Tür, sondern ein Licht blitzt auf, wenn es klingelt.
Im zweiten Workshop lernten wir Bernhard Lüffe mit seinem Hund Betty kennen. Wir erfuhren, wie er sich als fast Blinder in einem Supermarkt zurechtfindet und wie er mit seinem Hund und seinem Blindenstock auf der Straße zurechtkommt. Dann waren wir wieder dran. Wir bekamen eine Augenmaske auf und einen Blindenstock in die Hand und mussten aus dem Gebäude in den Park gehen. Treppen rauf, Treppe runter, vorbei an parkenden Autos und eine kleine Straße überqueren – natürlich bekamen wir Hilfe, denn die Aufgabe war ziemlich schwer. Als wir dachten, dass wir diese Aufgabe geschafft hatten und nun wieder ins Warme gehen könnten, durften wir noch Blinden-Fußball ausprobieren. Ja richtig, Fußball für Blinde. Der Ball hat im Inneren Glöckchen, sodass man sich orientieren kann. Dies war ziemlich schwer und natürlich stießen wir oft aneinander. Für Bernhard ist der Alltag manchmal ganz schön schwierig, deshalb freut er sich, wenn Menschen ihm auf der Straße oder im Supermarkt Hilfe anbieten.
Im letzten Workshop lernten wir Paula kennen, die im Rollstuhl sitzt und 24 Stunden am Tag auf Hilfe angewiesen ist. Paula möchte kein Mitleid. Sie ist ein eigenständiger Mensch, der studiert und eine Ausbildung macht. Auch lernten wir Rainer Grebert von den Hot Rolling Bears in Essen kennen. Dies ist eine Rollstuhl-Basketball-Mannschaft in Essen. Rainer erklärte uns die Regeln und wir durften die Sportart ausprobieren – ganz schön schwierig. „Nur weil man Rollstuhl-Basketball spielt, muss man keine Behinderung haben“, sagte Rainer und verließ seinen Rollstuhl. Da staunten wir. Wir erfuhren, dass bei den Hot Rolling Bears Essen behinderte und nicht-behinderte Menschen zusammen Rollstuhl-Basketball spielen.
Es war ein ganz toller Tag. Wir danken den Workshopleitern für deren Offenheit. Wir durften lernen, dass anders normal ist.

(Text von Sophia van Ewyk und Leonie Zelinski, 9c)

 

!!>>>Link zum Video<<<!!

 

Pressemitteilung - Neubau GHG



Pressemitteilung
07.12.2018


Entsorgungskonzept für das Baufeld an der Gustav-Heinemann-Gesamtschule vorgestellt

Gestern (6.12.) wurde das Aushub- und Entsorgungskonzept für die Herrichtung des Baufelds der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Essen-Schonnebeck im Rahmen der dritten Informationsveranstaltung für Anwohnerinnen, Anwohner und der Schulgemeinde vorgestellt.

Die Entsorgung der Abfälle auf dem Baufeld soll in zwei Teilmaßnahmen erfolgen: Zunächst sollen von März 2019 bis Juni 2019 die als ungefährlich beprobten Abfälle vom Baufeld abgefahren und entsorgt werden – auch um ausreichend Platz für die nächsten Schritte zu schaffen. Anschließend sollen die derzeit geschätzten 25.000 Tonnen asbesthaltigen Boden-Bauschutt-Gemische unter den notwendigen Arbeitsschutzmaßnahmen aufbereitet und fachgerecht beseitigt werden. Dies soll nach jetzigen Planungen im Juni 2019 beginnen und bis März 2020 dauern. Die Entsorgung aller Abfälle wird von einem Fachgutachter eng begleitet – während der gesamten Maßnahme finden begleitende Schadstoffmessungen statt, um sicherzustellen, dass keine gesundheitliche Belastung vom Abtransport der Bauabfälle ausgeht. In einer dritten Teilmaßnahme soll dann das Baufeld der künftigen Außenanlagen und Sportflächen hergerichtet werden. Nach jetzigem Stand wird davon ausgegangen, dass der Neubau der Gustav-Heinemann-Gesamtschule planmäßig im November 2020 abgeschlossen und seinen Betrieb aufnehmen wird. Nach der Vergabe der Entsorgungsleistung der asbesthaltigen Abfälle an eine zugelassene Fachfirma Ende Mai 2019 wird die Verwaltung erneut die Öffentlichkeit über den geplanten Ablauf und dem mit den Hochbautätigkeiten abgestimmten Zeitplan sowie die vorgesehenen begleitenden Schadstoffmessungen informieren.  Die Verwaltung schätzt die Kosten für die noch ausstehenden Leistungen auf dem Baufeld auf ca. 12,5 Millionen Euro. Das würde die Gesamtkosten der Baufeldherrichtung auf insgesamt 14 Millionen Euro erhöhen.   

Zusätzlich zum Sachvortrag wurden im Laufe des gestrigen Abends Fragen der über 150 Veranstaltungsteilnehmerinnen und -teilnehmer beantwortet. Hierfür standen mehrere Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der Verwaltung von Umweltamt, der Immobilienwirtschaft, des Amtes für Straßen und Verkehr und des Fachbereichs Schule sowie der beauftragten Fachgutachter vor Ort zur Verfügung. Gastgeber des Abends war Schulleiter Lukas Rüenauver, der die Aula der Gustav-Heinemann-Gesamtschule zur Verfügung gestellt hatte. Simone Raskob, Geschäftsbereichsvorstand für Umwelt, Bauen und Sport übernahm die Moderation der Veranstaltung.

Zum Hintergrund
Um die großen Mengen an vorkommenden Altlasten auf dem Baufeld der neuen Gustav-Heinemann-Gesamtschule zu entsorgen, hat die Stadt Essen einen Fachgutachter sowie einen Fachplaner beauftragt, ein Konzept zu erstellen, damit die asbesthaltigen Abfälle unter den vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen entsorgt werden können.
Auf Grundlage dieses Entsorgungskonzeptes werden zwei Teilmaßnahmen zur Entsorgung der Abfälle auf dem Baufeld ausgeschrieben.
Bei den Vorbereitungen der Ausschreibungen wurden Anfang Oktober alle Anhäufungen (sogenannte "Mieten") auf dem Baufeld beprobt, um die Abfälle korrekt zu deklarieren. Dabei wurde festgestellt, dass entgegen bisheriger Erkenntnisse eine als ungefährlich eingestufte Miete in geringen Umfang asbesthaltige Abfälle enthält. Da eine vollständige Trennung des Abfallgemisches nicht sichergestellt werden kann, wird die gesamte Miete als asbesthaltig eingestuft. Hierdurch erhöht sich die Gesamtmenge an gefährlichen Abfällen auf ca. 25.000 Tonnen. Bei allen übrigen Mieten wurde bei der nachträglichen Beprobung kein Asbestgehalt analysiert. Zur Erkundung des übrigen Baugrundes der zukünftigen Freianlagen werden in der zweiten Weihnachtsferienwoche weitere Schürfungen durch den Fachgutachter durchgeführt.

Baufeld Schonnebeckhöfe -PDF1

Baufeld Schonnebeckhöfe -PDF2

Vortrag - Aktueller Sachstand

Vortrag - Sanierungskonzept

„Jugend gegen Aids“

Aktion „Jugend gegen Aids“
Die Charity-AG der Gustav hat am Montag, den 03.12.2018 aus Anlass des Weltaidstages zusammen mit der Caritas Aids-Schleifen auf dem Essener Weihnachtsmarkt verkauft. Es hat uns viel Spaß gemacht und gleichzeitig konnten wir noch etwas Gutes tun. Trotz des einsetzenden Regens waren wir sehr erfolgreich.

 

 

Neubau - Aktueller Stand 10.10.2018

Der Neubau der Gustav macht Fortschritte:

Hier geht's zum Video...

Besuchen Sie regelmäßig folgende Seite, um sich über die aktuellen Fortschritte zu informieren.

Terror: Wir als Richter!

 

Heute haben wir einen tollen Film-Tipp für Euch:

Terror von Ferdinand von Schirach, einem Schriftsteller und Strafverteidiger, aus dem Jahr 2016 ist eines der meist gespielten Stücke auf deutschen Theaterbühnen, es folgte eine Verfilmung in der ARD. Doch warum ist das Stück so erfolgreich?

 

Ein uns unbekannter Terrorist kapert eine Passagiermaschine und zwingt die Piloten nun Kurs auf ein voll besetztes Fußballstadion zu nehmen. Gegen den Befehl seiner Vorgesetzten schießt ein Kampfpilot der Luftwaffe das Flugzeug in letzter Minute ab, alle 164 Passagiere sterben, dafür rettet er vermutlich die 70.000 Besucher des Stadions. Der Name dieses Kampfpiloten lautet Lars Koch.

Dieser muss sich nun vor Gericht für sein Handeln verantworten. Es ist zu klären, ob er sich des Mordes in 164 Fällen schuldig gemacht hat.

 

Das komplette Stück findet nur an einem Ort statt, einem Gerichtssaal, was erstmal langweilig klingt, aber dadurch hat man wirklich das Gefühl mit im Gerichtssaal zu sitzen. Ein besonderes Unikat bietet das Stück und der Film am Ende: Der Zuschauer darf nun als Richter selbst entscheiden, ob Lars Koch schuldig oder unschuldig ist.

 

Das Interessante am Stück ist, die eigenen moralischen Vorstellungen auf den Kopf zu stellen und zu diskutieren, ob der Pilot schuldig ist oder richtig gehandelt hat, indem er 70.000 Menschen rettet und dafür 164 Menschen opfert.

 

Das Stück und auch die Verfilmung sind umstritten: Viele fanden es schlecht, dass unqualifizierte Zuschauer urteilen und Richter spielen dürfen. Bei der Fernsehpremiere von Terror auf dem Sender ARD stimmten 86,9% für unschuldig. Ein klares Urteil!

 

Interessanter sind die Abstimmungsergebnisse der Theaterzuschauer: Vergleicht man die Abstimmungsverhältnisse der Theaterbesucher über eine längere Zeit, fällt auf, dass mehr Leute für Freispruch stimmten, nachdem in der Wirklichkeit ein Terroranschlag geschehen ist. Vielleicht deswegen, weil der Schock tief sitzt oder man hofft, künftigen Terror mit solchen Maßnahmen wie im Theaterstück stoppen zu können.

 

Wir als 10C können dieses Stück sehr empfehlen, da man nicht nur Zuschauer ist, sondern zum Nachdenken angeregt wird, weil man den Schluss mitbestimmen kann. Schaut es euch an!

 

Euer Redaktionsteam: Enes, Eren, Can, Soheil, Angelina und Rana (10C)

 

 

Der 5er-Spaß!

 

Beim diesjaährigen Projekttag des 5. Jahrgangs mussten alle Klassen in gemischten Teams 12 Stationen durchlaufen. Die Stationen waren für einige schwer, für manche auch leicht - jeder ist halt unterschiedlich.

Wir fanden die Station „The Power of Tower“ am besten, dort musste man als Team einen Turm bauen. Auch die Pausen-Station war gut, dort konnte man sich nach anstrengenden Spielen erholen und mit den Mitschülern aus den anderen 5er-Klassen ins Gespräch kommen. Am Ende des Tages gab es dann eine süße Überraschung für alle.

Der Projekttag war einfach cool!

 

Autorinnen: Ceylin Yagmur & Shireen Arkoud aus der 5A

 

LCCI – Sprachprüfung Wirtschaftsenglisch

Am Donnerstag fand im 10. Jahrgang wie in jedem Jahr die Sprachprüfung zum Erhalt des „LCCI Certificate“ statt (LCCI = London Chamber of Commerce and Industry entspricht der IHK = Industrie- und Handelskammer).

Die Schüler/innen, die im bilingualen Unterricht neben Englisch u.a. das Fach Biconomics (bilingual economics/Wirtschaft zweisprachig) haben, können freiwillig diese Prüfung ablegen, wozu sich jedes Jahr ca. 15 – 20 Schüler/innen anmelden.

Nun heißt es die Sommerferien abzuwarten, denn die Zertifikate gibt es nach bestandener Prüfung erst danach.

Zu Beginn dieses Schuljahres konnten sich alle 16 Schüler/innen, die im Juni 2017 an der Sprachprüfung teilgenommen haben, über ihr Zertifikat freuen, das einige sogar mit Auszeichnung erhielten.

 

 

 

 

 

Greenpeace an der Gustav...

Julian Junghanns und Timo Forster, Ehrenamtliche von Greenpeace Essen, unterstützten den WP- Kurs Türkisch als Experten zum Thema „Umwelt“. Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten gemeinsam zu dem Thema Schutzgebiet Arktis. Los ging es mit Photographien, Landschaften und Problemen rund um den Lebensraum Arktis. Im Anschluss konnten die Schülerinnen und Schüler sich in Gruppen anhand altersgemäßen Materialien strukturiert mit verschiedenen Aspekten des Lebensraum Arktis und den Folgen von Umweltverschmutzung auseinandersetzen. Die Ergebnisse dieser Gruppenarbeit wurden dann zum Schluss den anderen Gruppen präsentiert.

Der Kontakt zum Greenpeace wurde zuerst von einer engagierten Schülerin, Miray Kurt, aufgenommen und von der Türkischlehrerin, Leyla Öztürk, unterstützt. 

Greenpeace engagiert sich seit wenigen Jahren auch vermehrt in Schulen und im Unterricht. Hierzu wurden verschiedene Lehrmaterialien für Lehrer und Lehrerinnen entwickelt (https://www.greenpeace.de/bildungsmaterialien). Zusätzlich gibt es sogenannte Greenspeaker, die gezielt geschult werden, um in Absprache mit der Lehrkraft Unterrichtseinheiten  zu Umweltthemen zu gestalten. 

 

 

Gustav goes Kunstmuseum

Der 8. Jahrgang WP-Kurs Türkisch hat sich mit der Literatur “Der kleine Prinz” von Antoine de Saint-Exupéry beschäftigt. Im Weltklassiker geht es unter anderem um einen Erwachsenen, dessen Kunstbilder in seiner Kindheit nie richtig verstanden wurden.
Als Exkursion hat die Türkischlehrerin, Leyla Öztürk, einen Ausflug in das Kunstmuseum Gelsenkirchen organisiert. Im Museum konnten die Schülerinnen und Schüler unter freundlicher Begleitung eines Museumsmitarbeiters zuerst die verschiedenen Kunstwerke in der Ausstellung näher betrachten und anschließend in einem Werkraum selbst künstlerisch tätig werden. Besonders schön fanden sie, dass sie die Kunstwerke im Museum nicht nur von der Entfernung angucken, sondern anfassen, hören und verschiedene Reaktionen zum Licht oder Geräusche beobachten konnten. Zum Ausklang des Ausfluges ging die Exkursionsgruppe gemeinsam in einem Restaurant essen...

 

 

Welttag des Buches

Anlässlich des Welttags des Buches (23. April) besuchte die Klasse 5e die neu eröffnete Mayersche Buchhandlung in der Essener Innenstadt. Hier führten die Schüler*innen ein spannendes Quiz durch und mussten Fragen über bekannte Kinder- und Jugendbücher beantworten, z.B. Pippi Langstrumpf, Nordwind und Gregs Tagebuch. Was man nicht wusste, konnte sogleich vor Ort in einem der 9500 (!) Bücher der Buchhandlung nachgelesen werden. Zum Schluss bekamen alle Schüler*innen ein Buchgeschenk: "Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard." (von Sabine Zett), das wir nun in der Schule lesen werden.

 

Schulkonzert 2018 - Bilder online!

Die Bilder und Stimmen zum Schulkonzert 2018 sind nun online!

>>> Hier klicken <<<

Gustav & Integration

Am Montag den 24.04.2018 hatten wir an der Gustav hohen Besuch aus der Politik:
Landtagsabgeordnete und Oberbürgermeister aus NRW waren bei uns zu Gast, um mit dem Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen, dem Dezernenten für Bildung und Kultur der Stadt Essen Muchtar Al Ghusain sowie unserem Schulleiter Burkard Engels über Integration zu sprechen. 
Begleitet wurde die Veranstaltung von unseren Schülerinnen und Schülern aus dem Musikbereich, die den Gästen ein beeindruckendes Rahmenprogramm boten. Vielen, vielen Dank dafür!
 

Amnesty International Briefmarathon

Auch in diesem Jahr haben verschiedene Schülerinnen und Schüler aus den Praktischen Philosophie- und Religionskursen des 9. und 10. Jahrgangs erfolgreich am Briefmarathon von Amnesty International teilgenommen und sich somit für Menschenrechte eingesetzt.

Wir freuen uns über soviel Engagement!

Skifahrt der Q2 vom 18.01.- 26.01.2018

In der der letzten Januarwoche 2018 startete eine kleine, aber feine
Gruppe der Q2 zu ihrer ersten Skiexkursion ins Oetztal in Österreich.
Nur die wenigsten hatte echte Vorerfahrungen auf Skiern, sodass es für
die meisten hieß "Pizza und Pommes". Denise Kraft war so nett und hat
auch allen gesammelten Bildern und Videos einen kleinen Ausschnitt
zusammengestellt. Seht selbst, viel Spaß und "Ski heil"! :-)

 

>>> Video ansehen <<<

Bibi-AG

Am Donnerstag, den 15. März, haben wir mit unserer „Bibi-AG“ (Bibliotheks-AG) die Zentralbibliothek in der Essener Innenstadt besucht. Der dortige Leiter der Jugendbibliothek, Herr Plum, führt uns zunächst durch die mit Büchern, CDs und Spielen vollgepackten Büros und erklärt uns, nach welchen Kriterien die Bücher ausgewählt werden, die die Stadtbücherei für uns, ihre jungen Leser, kauft, wie im nächsten Schritt dann unsere Stadtbibliotheksleiterin Frau Schurgatz (die ihr ja alle aus der Bib kennt) entscheidet, welche Bücher, Spiele, CDs usw. zu uns nach Schonnebeck kommen, und wie schließlich all die Medien in das Computersystem der Stadtbibliothek eingepflegt werden (Das dürfen wir demnächst in unserer AG auch mal selbst machen!). Dann dürfen wir die riesenhaften Bestände der Essener Zentralbibliothek bestaunen; um einmal ein Beispiel zu geben: Hier gibt es allein 1500 Spiele (!), die man sich ausleihen kann. Rein in den Aufzug und ab in den Keller: In das Untergeschoss der Stadtbibliothek kommt man als normaler Besucher nicht. Hier stehen in endlosen Regalreihen 180 000 Bücher; das erste Exemplar, das wir aus dem Regal ziehen dürfen, stammt aus dem Jahre 1700, es ist also über 300 Jahre alt! Wieder oben angelangt geht es hinter den Kulissen weiter: Anders als in unserer Jugendbibliothek an Gustav, gibt es in der Zentralbibliothek ein automatisiertes Leih – und Rückgabesystem. Das heißt: Hier scannt man am Computer selbst die Bücher ein, die man entleihen möchte, und genauso gibt man sie auch selbst an einem Automaten zurück. Das testen wir natürlich erst einmal und dürfen dann zusehen, was mit den zurückgegebenen Medien hinter dem Automaten passiert: Sie laufen alle über ein Band und die Maschine sortiert sie ganz von selbst in die richtigen Bereiche ein, zum Beispiel Romane, Hörbücher, Kinderbücher usw.! Verblüffend! Zum Schluss haben wir noch einen Termin bei Herrn Böttger, dem Direktor der Stadtbibliothek Essen, den einige von euch sicher vom Vorlesetag 2017 kennen. Wir haben einen großen Fragenkatalog vorbereitet, alles Dinge, die wir gern einmal vom Direktor einer Stadtbibliothek erfahren würden: Wollten Sie schon immer Leiter einer Stadtbibliothek werden? Ist es schwierig, sich um die Probleme all der einzelnen Stadtteilbibliotheken in Essen zu kümmern? Wie sieht ihr Tagesablauf aus? Was machen Sie in Ihrer Freizeit? Was muss man tun, um Bibliothekar zu werden? Und natürlich: Was ist Ihr Lieblingsbuch? Herr Böttger nimmt sich Zeit für all unsere Fragen. Ein tolles, spannendes Gespräch! Und wir hätten vermutlich endlos weiter reden können, wenn Frau Kleinherbers (sie leitet unsere AG) uns nicht irgendwann gestoppt hätte.

 

Politix 3.0

 
Am 23.02.2018 ist der Praktische Philosophiekurs der 10 A, 10 B und 10 C von Frau Campese in die Weststadthalle Essen gegangen. Dort haben wir die Veranstaltung  „Politix 3.0" im Rahmen des Projekts "Fair … rappt“  der Jugendhilfe Essen besucht. Es fand eine Podiumsdiskussion mit zwei Politikern aus Essen, nämlich Martin Hollinger (FDP) und Daniel Druyen ( B90/ Grüne) sowie zwei Rapperinnen mit den Künstlerinnennamen „Leila Akinyi“ und „Haszcara“ statt. 
Bei der Veranstaltung ging es insgesamt um verschiedene Formen der Diskriminierung in unserer Gesellschaft. Dabei ging es hauptsächlich um drei soziale und politische Themen, nämlich "Heimat", "Rassismus" und der "Nahost Konflikt". Darüber hinaus wurde auch viel über das Thema Sexismus gesprochen. Zu jedem Bereich wurden  Musikvideos der anwesenden Rapperinnen und von anderen Musikerinnen und Musikern gezeigt und anschließend viele Diskussionen geführt, an denen die Schülerinnen und Schüler  teilgenommen haben. 
Im Großen und Ganzen war diese Veranstaltung eine tolle Erfahrung, die wir als Praktische Philosophie-Kurs ermöglicht bekommen haben. Dafür wollen wir uns recht herzlich bedanken.
 
(Melike und Rojin, 10A )

Gustav goes WDR2

Unser Schulleiter Burkhard Engels zur Situation an den Gesamtschulen....

MP3 - Interview WDR2 - 15.03.2018

Der Umwelt zuliebe an der Gustav

 

Schülerinnen und Schüler der Klasse 5F der Gustav-Heinemann-Gesamtschule nahmen am diesjährigen pico-bello-SauberZauber teil, um den Bereich um den Schulhof herum von Müll und Dreck zu befreien.

 

Tatkräftig wurde das Waldstück zwischen dem Schulgelände und der Fahrradtrasse vom Müll befreit. Die zweistündige Aktion war zwar ein Erfolg, aber ein trauriger. „Was die Leute alles wegwerfen?“, stellten die Fünftklässler kopfschüttelnd fest, als sie ein Plastikschwimmbecken aus dem Wald zogen. Andere Schülerinnen und Schüler der Europaschule im Essener Norden fanden Teppiche, Gewürzflaschen, eine Musikanlage und viele weitere Dinge.

 

Die Kinder waren überrascht und verärgert, was andere einfach so als Müll in die Natur werfen. „Mit dieser Aktion haben der Umwelt geholfen und gleichzeitig dafür gesorgt, dass Essen als Grüne Hauptstadt Europas wieder etwas schöner ist“, so Matthias Henneken, Klassenlehrer der 5F. Die Klasse hoffe nun, dass es diesmal auch so sauber bleibt.

 

Die Schülerinnen und Schüler wollen auch im nächsten Jahr wieder an der Aktion teilnehmen und einen Beitrag zum sauberen Stadtteil leisten. Zusammen im Team hat es sogar Spaß gemacht.

 

 

Big Band - Intensivprobe

 

LET´S GET LOUD ON BROADWAY

 

Bandprobe im Ruhrtalhaus

 

Konzentrierte Anspannung und Stille im Probenraum des Ruhrtalhauses Mülheim. Alle 28 Schülerinnen und Schüler der Bigband und des Projektkurses Musik schauen nach vorne auf den Musiklehrer und warten auf ihren Einsatz. Auf dem Probenplan stehen heute die Evergreens LET´S GET LOUD und ON BROADWAY. Mit großer Motivation und Durchhaltevermögen werden verschiedene Musikstücke für den Auftritt bei den großen Frühlingskonzerten im März erarbeitet.

Nina: „Neben der harten Arbeit wird natürlich auch mal Pause gemacht. Zusätzlich werden Filmabende veranstaltet. Dadurch wird ein schönes Gleichgewicht zwischen Spaß und Arbeit geschaffen, was für eine glückliche und harmonische Stimmung sorgt.“

Für die große Unterstützung bei der Durchführung der Intensivprobe sei hier allen Helferinnen und Helfern ganz herzlich gedankt, den Eltern für den Transport der Instrumente, Frau Baumann für die zuverlässige Betreuung, Marcin Langer und Mitch für die musikalischen Zusatzproben und natürlich unserem Herbergsvater Mirek, der uns wie immer alle Freiheiten und Möglichkeiten seines Hauses geboten hat.

Termine unserer Frühlingskonzerte: Dienstag, 20.03.; Mittwoch, 21.03. und Donnerstag, 22.03.2018 jeweils um 19:00 Uhr

 

Nina Otte und Wilfried Verholen

>>> Link zum Bericht inkl. Bilder <<<

Europaplanspiel im Rathaus

 

 

Oberstufenschüler der Gustav-Heinemann-Gesamtschule haben am Europaplanspiel „SimEP“ der Stadt Essen und der Jungen Europäischen Föderalisten im Rathaus teilgenommen. Sie schlüpften damit für einen Tag in die Rolle von Europaabgeordneten und diskutierten über eine Richtlinie zur Klimapolitik.

 

Für uns als Europaschule ist es eine Freude, Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, Inhalte aus dem Unterricht praktisch anzuwenden“ so Jens Beuermann, der als Lehrer für Sozialwissenschaften die Kurse der Oberstufe auf das Planspiel vorbereitet und begleitet hat. „Dass der heutige Tag im Ratssaal der Stadt stattfinden konnte, betont die Wichtigkeit außerschulischer Lernorte“, so Beuermann weiter. Bei dem politischen Planspiel wurden die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe einer Fraktion des Europäischen Parlaments zugeordnet und arbeiteten einen Tag lang an einer Richtlinie, die es zum Ziel hat, den Klimaschutz in der Europäischen Union zu verbessern.

Das Inhaltsfeld der Europäischen Union ist Schwerpunktthema bei den Abiturprüfungen im Fach Sozialwissenschaften und spielt insbesondere für die Europaschule in Schonnebeck eine besondere Rolle. Die Europaschule zeichnet sich aus durch ein umfangreiches Sprachenangebot, Austauschprogramme, Wettbewerbe und fächerübergreifender Projektarbeit, die sich mit europäischen Themen beschäftigt.

 

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-ruhr/video-essener-schueler-simulieren-eu-parlament-100.html

Quelle: Nord-Anzeiger Essen, 21.02.2018

Das Seminar zum Thema „Migration in den Medien“

In der Zeit vom 20.11 – 22.11.2017 waren wir, die Charity-AG, auf einem Seminar zum Thema „Migration in den Medien“ in Dortmund.
Am ersten Tag haben wir uns erst einmal kennengelernt. Dann haben wir vorgestellt, was wir an den Schulen für Projekte machen und wen wir unterstützen. Ebenfalls haben wir darüber gesprochen, was Migration eigentlich bedeutet. Am zweiten Tag haben mehrere Referentinnen und Referenten Vorträge zum Thema Migration gehalten und haben uns dieses mit vielen Beispielen nähergebracht. Am dritten Tag hatten wir dann die Möglichkeit uns zwischen 3 Workshops zu entscheiden. Zur Auswahl standen: eine „Simple Show“, „Radio“ mit einem WDR Reporter und „Zeitung“ mit einem Journalisten.
In den Workshops haben wir uns genauer mit dem Thema der Berichterstattung über Migration beschäftigt. Die Medien berichten oft von der Straftat eines einzelnen Flüchtlings, die Darstellung jedoch verweist darauf, dass alle Flüchtlinge gemeint sind. Wir sind am Ende des dreitägigen Seminares unter anderem zu der Ansicht gekommen, dass Flüchtlinge manchmal in den Medien kriminell und bösartig dargestellt werden, obwohl der größte Teil gar nicht kriminell ist. Wir haben auch darüber gesprochen, dass es in Südafrika ebenfalls Schwierigkeiten gibt und häufig Vorurteile und Konflikte den Alltag bestimmen.
Lukas Konieczny Charity-AG

 

 

Anmeldung der neuen 5er Klassen


für das Schuljahr 2018/19
an der Gustav-Heinemann-Gesamtschule –
Informationen zum organisatorischen Ablauf


Liebe Eltern,

die Anmeldungen für den neuen 5. Jahrgang finden zu folgenden Terminen statt:

Samstag, 03. Februar 2018,
Montag, 05. Februar 2018 und
Dienstag, 06. Februar 2018,
jeweils in der Zeit von 09.00 Uhr – 12.00 Uhr.

Bitte beachten Sie, dass die Reihenfolge der Anmeldung nicht entscheidend für die Aufnahme Ihres Kindes ist!

Für das Aufnahmegespräch sollten Sie folgende Inhalte beachten:

PDF – Persönliche Unterlagen für das Anmeldegespräch
PDF – Weitere erforderliche Unterlagen für das Anmeldegespräch


Direkt nach den Anmeldetagen und dem Koordinierungsgespräch der Schulleiter/innen erhalten Sie per Post die Nachricht, ob wir Ihr Kind aufnehmen können. Zuerst versenden wir ab frühestens Freitag, 09.02.2018, die Ablehnungen.
An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass es in jedem Jahr deutlich mehr Aufnahmewünsche als vorhandene Plätze an unserer Schule gibt.
Zu Beginn der folgenden Woche versenden wir dann die Aufnahmebescheide.

Sollte Ihr Kind weder an unserer Schule, noch an einer anderen Gesamtschule aufgenommen sein, dann haben Sie bei Bedarf die Möglichkeit über das Schulsekretariat (88480030) einen persönlichen Beratungstermin in der Zeit vom 14.02. – 16.02.2018 jeweils von 09.00 – 12.00 Uhr zu vereinbaren.

Bitte haben Sie Verständnis, dass ohne Terminvereinbarung keine persönliche Beratung stattfinden kann.

 

PDF – Anmeldebogen der Gustav-Heinemann-Gesamtschule 2018
PDF – Vereinbarungsbogen der Gustav-Heinemann-Gesamtschule 2018
PDF – Einverständniserklärung (Weitergabe der Schülerakte und Entbindung von der Schweigepflicht [Grundschule und GHGe]) 2018
PDF – Anmeldeformular für unsere Musik-Klasse 2018
PDF – Anmeldeformular für unsere NW-Klasse 2018

Die Informationsveranstaltung für Grundschuleltern findet am 10. Januar 2018, 19.00 Uhr in der Mensa unserer Schule statt.

Gustav sammelt für den guten Zweck




Essen, den 30. Januar 2017


Die Gustav-Heinemann-Gesamtschule Essen lädt am Freitag, den 2. Februar 2017 von 8:30 Uhr bis 10:30 Uhr Eltern, Anwohner des Stadtteils sowie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger und Ehemalige der Schule zum Charity Day ein.

„Der Charity Day ist mittlerweile ein fester Bestandteil unseres Schullebens und bildet stets einen erfolgreichen Abschluss des ersten Schulhalbjahres“, so Burkard Engels, der Schulleiter der Gustav-Heinemann-Gesamtschule. An der alljährlichen Spendenaktion am Charity Day nehmen die knapp 1300 Schüler aller Jahrgänge der Europaschule teil und bieten mit ihren kreativen Ideen zahlreiche Möglichkeiten, mit Spaß und Engagement Gutes zu tun. Mit einer internationalen kulinarischen Meile, einer Blumenpflanzaktion der Klassen 5 und 6, einem Flohmarkt und Torwandschießen sowie weiteren Sponsorenaktionen beteiligen sich alle Jahrgänge der Stadtteilschule mit einem eigenen Projekt.   

Ziel all dieser Aktionen ist es, möglichst viele Spenden einzusammeln. Der Erlös wird für HOKISA gespendet – ein Kinderhaus für HIV infizierte und von Aids betroffene Kinder und Jugendliche in Südafrika, das die Gustav-Heinemann-Gesamtschule nun schon seit vielen Jahren unterstützt.



Der Charity Day an der Gustav-Heinemann-Gesamtschule Essen findet statt am 2. Februar 2017 von 8:30 Uhr bis 10:30 Uhr.


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an
Julia Klewin, Gustav-Heinemann-Gesamtschule Essen
Schonnebeckhöfe 58-64
45309 Essen
Tel.: 0201-88480030 & Julia.Klewin@icloud.com

Gustav spendet für Flüchtlingsunterkunft

Passend zum ungemütlichen Winterwetter haben die Schülerinnen und Schüler der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in einer beeindruckenden Aktion Sachspenden für die Flüchtlingsunterkunft in der Karl-Meyer-Straße gesammelt.

 

„Nachdem im Herbst neue Bewohner in die Unterkunft eingezogen sind, war der Bedarf an Kleidung, Spielzeug und Hygieneartikeln besonders hoch“, so Barbara Erlenbach, Initiatorin der Charity-AG an der Gesamtschule im Essener Norden. Da das Flüchtlingsheim nur noch ausschließlich von Frauen und Babys sowie Kleinkindern bewohnt wird, entschied sich die Gustav für eine Babywannenaktion. Diese wurden mit der Hilfe der gesamten Schulgemeinschaft mit Schnullern, Windeln, Lätzchen und anderen Babysachen gefüllt, um einen Grundbedarf für die Neuankömmlinge zur Verfügung zu stellen, schließlich stehen zwei Geburten unmittelbar bevor.

 

„Dank des großartigen Einsatzes von Seiten der Eltern, Schüler und Lehrer konnten wir mit Kleinigkeiten Gutes tun und den Bewohnern in unserer unmittelbaren Nachbarschaft eine Freude bereiten“, so Erlenbach weiter.

 

Rucksack an der Gustav-Heinemann-Gesamtschule

Hallo liebe Mütter,
wir laden Sie herzlich zu unserem wöchentlichen Treffen in der Schule ein, bei dem wir in einer enstpannten Atmosphäre...

Weiterlesen …